Claudia Schüth

WordPress-Website auf neue Domain umziehen

Manchmal ist es soweit: eine neue Domain ist da. Dann rückt das Thema WordPress-Website umziehen ganz schnell in den Vordergrund. Aber wie mach ich das am Besten?

Voraussetzung

Die neue Domain steht mit frischer WordPress-Installation und installiertem UpdraftPlus-Plugin bereit.

Zugriff auf die Dateistruktur des Webservers ist vorhanden.

UND SO GEHT'S

< 1 > Mit dem PlugIn-UpdraftPlus eine Sicherung erstellen

Das neueste Sicherungsdatum wird wichtig -> einmal merken.

< 2 > Backup-Dateien herunterladen

UpdraftPlus erstellt beim Backup 5 Bereich der WordPress-Installation: Datenbank, PlugIns, Themes, Uploads und Andere. Diese 5 Archive herunterladen.

Hinweise: Beim Herunterladen der Backup-Dateien darauf achten, dass diese vom Browser nicht automatisch entpackt werden.

< 3 > Backup-Dateien hochladen

In der neuen WordPress-Installation die Backup-Dateien im Bereich des PlugIns „UpdraftPlus“ hochladen.

Ergebnis: im Bereich „Bestehende Sicherungen“ wird nun eine Sicherung mit dem gemerkten Sicherungsdatum erstellt.

< 4 > Sicherung "Wiederherstellen"

Nachdem alle 5 Bereiche im entsprechenden Sicherungseintrag sichtbar sind wird durch Klick auf die Schaltfläche „Wiederherstellen“ der Prozess gestartet.

Im Laufe des Prozesses wird nach den Bereichen abgefragt, die wiederhergestellt werden sollen -> hier alle auswählen.

Hinweis: Anmerkungen bezüglich AddOns kaufen oder dergleichen können ignoriert werden.

Jetzt haben wir den größten Teil geschafft 3 Dinge sind in der Nacharbeit noch zu tun.

< 5 > web-config anpassen

Da wir ganz dumm eine Sicherung eingespielt haben, weiß WordPress jetzt noch nicht so genau, wo es hinzeigen soll. Damit das erstmal klappt, müssen 2 Zeilen Code in der web-config.php hinzugefügt werden.

 

⇒ Hinweis: wenn Du nicht weißt, wo die Datei liegt oder wie Du sie bearbeitest, dann solltest Du das Ganze hier lassen.

  1. Gehirn einschalten.
  2. Die bestehende web-config wegsichern.
  3. In der web-config entweder die nachfolgenden Einträge, die Deine neue Domain definieren, anpassen, ersetzen oder einfügen
  4. Die Datei Speichern.
define( 'WP_HOME', 'http://deine-neue-domain.com' );
define( 'WP_SITEURL', 'http://deine-neue-domain.com' );

Merke Dir diesen Schritt. Der muss später rückgängig gemacht werden.

< 6 > WordPress aufrufen und einloggen

< 7 > Zu Einstellungen > Allgemein gehen

WordPress-Adresse (URL) und Website-Adresse (URL) prüfen und auf bei Bedarf den neuen Domain Namen setzen.

< 8 > Alte web-config.php wiederherstellen

Wenn Du weißt, was Du tust, weißt Du, was Du jetzt tun musst.

< 9 > Alte Domain-URLs in den Inhalten und von verknüpften Medien ersetzen

IN DER WORDPRESS-DATENBANK

Das PlugIn „Better Search Replace“ hilft beim Ersetzen von URLs.

Im Elementor

Sofern Elementor verwendet wird, gibt es im Bereich „Werkzeuge“ die Möglichkeit mittels „URLs ersetzen“ die URLs der verwendeten Medien zu ersetzen.

Fertig.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner