Missglücktes WD SmartWare Update

Missglücktes WD SmartWare Update

Manchmal frag ich mich, ob wir eigentlich noch in der Steinzeit leben. Wieso ist es heutzutage nicht möglich ein Software-Update durchzuführen ohne Auswirkungen auf das bestehende System.
Ein missglücktes WD SmartWare Update hat mir den letzten Nerv geraubt und die Platte wäre in hohen Bogen in meinem Garten gelandet. Glück gehabt WD Platte, dass im Garten gearbeitet wurde. Ich habe also doch versucht dieses Schlamassel wieder zu richten.

Ausgangslage

Vermutlich war es die Tatsache, dass bei meinem Laptop ständig der Lüfter lief, obwohl es dazu keinen mir ersichtlichen Grund gab. Und irgendwann nervt das einfach.
Nachdem Alles geprüft war und diverse Optimierungsversuche durchgeführt wurden, lief der Lüfter immer noch lustig vor sich hin…WTF.

Problem erkannt?

Leicht das Problem auf einen Externen zu schieben, der ständig schnuppert, ob sich was geändert hat: meine WD SmartWare in Kombi mit einer WD My Passport Essential.
Eine Anpassung auf ein stündliches Update brachte leider keinen Erfolg.

Lösungsversuch

Meine Idee: nachdem die WD SmartWare seit dem Update auf Windows 10 nicht aktualisiert wurde, ist es doch sicher eine gute Idee die Software mal zu aktualisieren, vielleicht liegt es an dem Windows Versions-Wechsel…? Oder nicht?!
Also gut dann mal los. Update heruntergeladen und installiert.
Okay….nicht unbedingt das Ergebnis mit dem ich gerechnet habe. Irgendwie schien die Version 2.4.16.16 nicht kompatibel zu meinem System – oder was auch immer – zu sein.
Nicht nur, dass der “Sicherung” Tab für ein Laufwerk nicht direkt ausgewählt werden konnte (erst das Verschieben vom Fenster lässt die Ansicht erscheinen), dieses Laufwerk wurde auch nicht gesichert. Dazu kommt eine Fehlermeldung nach Klick auf einen Button, dass die Höhe und Breite keine negativen Zahlen sein dürfen…was soll das? Wer testet bitte die Software bei WD?
Scheiß auf die GUI wenn das Backend funktionieren würde, was aber leider nicht so war.

Versuch fehlgeschlagen

Nächste Option Firmware Update: da gibt es auch ein Neues…toll!?
Runtergeladen und gestartet…läuft bis zum Hinweis alle USB Geräte auszustöpseln und dann “Erneut starten” zu wählen. Ähm – nein… da geht nichts!
Mit dem Erfolg, dass meine Essential jetzt völlig von meinem System missachtet wurde. Schöne Sache das.

Lösung

Dann mal los ins Internet… diverse Menschen schlagen bei einer nicht erkannten Platte vor, den Laufwerksbuchstaben zu vergeben, was schön und gut ist, aber einen nicht weiterbringt, wenn die Platte wirklich gar nicht nie erkannt wird.
So, das war schon mal nichts.

Nächster gefundener Tipp: USB Treiber löschen und System neu starten. Gemacht und schon ist meine Platte zumindest mal halbwegs sichtbar, als “Initio Default Controller”. Juhu, schon mal ein Fortschritt, weil dann die Platte doch rettbar sein sollte.

WD SmartWare habe ich erstmal deinstalliert und nach kurzer Suche nach einem alten Firmware Updater (v1.032) habe ich das drüber gebügelt und schon funktioniert der Zugriff auf die Platte wieder.
Als nächstes noch eine alte WD SmartWare Version 2.3.0 installiert und schon läuft auch die Sicherung wieder einwandfrei.

Fazit

Mein eigentliches Problem des ständig laufenden Lüfters ist damit zwar nicht erledigt, aber zumindest läuft mein Backup auf die Essential wieder.
Also immer schön dran denken “Never change a running system”. Ein laufender Lüfter ist allemal besser wie verschwendete Lebenszeit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.